Ist der letzte Zug für die Radkersburger Bahn bestellt?17.10.2018
Wieder werden die Gerüchte laut, wonach die ÖBB gemäß ihrem selbst definierten Zielnetzplan 2025+ sich von der Radkersburger Bahn trennen möchte. Vom zusperren ist die Rede, aber auch die Übernahme durch die Steiermarkbahn wurde hinter vorgehaltener Hand erwähnt. Ein Treffen von ÖBB Verantwortlichen vor rund 10 Tagen mit zwei Abgeordneten unserer Region soll das Ausstiegsprocedere und den Ausstiegstermin der ÖBB zum Inhalt gehabt haben. Um dieser Verunsicherung entgegen zu wirken habe ich daher heute eine Anfrage an den Verkehrslandesrat Anton Lang gerichtet: 
Herrn Verkehrslandesrat 
Anton LANG 
Landhaus 
A-8010 Graz 
anton.lang@stmk.gv.at
 Bahnhof Bad Radkersburg, 17.X.2018

Sicherung der Radkersburger Bahn 
 Sehr geehrter Herr Verkehrslandesrat Anton Lang,

hartnäckig halten sich die Gerüchte, wonach die Radkersburger Bahn geschlossen werden soll. Hinter vorgehaltener Hand wird von einem Treffen von ÖBB Vertretern mit Herrn Landtagsabgeordneten Anton Gangl und Herrn Nationalratsabgeordneten Walter Rauch aus Bad Gleichenberg gesprochen. Bei diesem Treffen sollen nach unbestätigten Gerüchten der Ausstieg der ÖBB aus dem Betrieb der Radkersburger Bahn besprochen und terminisiert worden sein. Für den Wahrheitsgehalt dieses Gerüchtes spricht nach Expertenmeinungen die Tatsache, dass es für das Jahr 2019 keine weiteren Sanierungsmaßnahmen der Infrastruktur der Radkersburger Bahn gibt (Baubetriebsplan ÖBB), sowie die Tatsache, dass die ÖBB keinerlei Attraktivierung der Radkersburger Bahn zulässt. Weiters schwebt die Einhaltung des ÖBB Zielnetzplanes 2025+ mit der inkludierten Schließung der Radkersburger Bahn wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Radkersburger. 

Sehr geehrter Herr Landesrat Anton Lang, ich möchte Sie daher als zuständigen Verkehrslandesrat in der Steiermark im Namen der Pendler, unserer Bahnkunden, der Gesundheits- und Radregion Leibnitz – Mureck – Bad Radkersburg (Mur Radweg) und auch im Namen der Bevölkerung fragen, ob es der Wahrheit entspricht, dass die Radkersburger Bahn geschlossen werden soll und wenn ja, welche Gegenmaßnahmen gegen diese destruktive Schwächung unserer ohnehin nicht bevorzugten Grenzregion getroffen werden können, um die eventuelle Schließung noch zu verhindern.  
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Ängste zerstreuen könnten, dass eine der wichtigsten Infrastruktureinrichtungen in unserer Region gefährdet erscheinen. Gerade in Zeiten des Klimawandels wäre es ein fatales Zeichen den öffentlichen Verkehr in unserer Region derart zu schwächen, anstatt durch geeignete Gegenmaßnahmen die Fahrgastzahlen zu vervielfachen. Der Umstieg vom Zug auf das Auto wäre vorprogrammiert. Der für den Bahnverkehr eingesetzte Busverkehr würde die Fahrgastzahlen und in weitere Folge die Buskapazitäten stetig senken (wie schon etliche gleiche Beispiele gezeigt haben) was letztendlich zu einem endgültigen Erliegen des öffentlichen Verkehrs an Samstag, Sonn- und Feiertagen bei uns führen würde. 
Geschätzter Herr Landesrat Lang, ich danke für ihre Rückantwort und sende Ihnen beste Grüße von der Radkersburger Bahn,
 Armin klein, Obmann der 
Interessensgemeinschaft 
„Neue Radkersburger Bahn“
Warten auf eine neue Bahnbrücke.24.09.2018
Ein schöner Artikel über unsere Bahnanbindung von Bad Radkersburg nach Gornja Radgona im Standard vom 24.09.2018, geschrieben von Andreas Stangl.
Reisekomfort in den Sommermonaten27.08.2018
Das Reisen in der heißen Jahreszeit ist speziell in den Zügen 4135 und 4141 eine echte Qual und die Pendler müssen Temperaturen aushalten, bei denen der Tierschutz bei in Auto eingesperrten Hunden kurzen Prozess machen würde. Menschentransporte werden unter diesen Umständen offensichtlich toleriert. Wir wissen auch, dass wir lauf Beförderungsbedingungen der ÖBB kein Anrecht auf einen "adäquaten Transport", ja nicht einmal ein Anrecht auf einen Sitzplatz haben, aber bitte bedenken Sie doch, wir schreiben das Jahr 2018 nach Christus und die ÖBB ist ein Dienstleistungsbetrieb. Lesen Sie dazu unsere Anfrage an die ÖBB Personenverkehr AG. Die Antworten der ÖBB Facebook Gruppe sind zwar bemüht und deeskalierend verfasst, sie sind aber leider unbefriedigend und aussichtslos.
In Ungarn rumpelt eine der letzten Waldeisenbahnan Europas!01.08.2018
Ein Reisefeature von unserem Andreas Stangl über unseren Clubausflug zur Waldbahn Lenti-Csömöder-Kistolmacs. Der Standard online:

https://derstandard.at/2000084395405/In-Ungarn-rumpelt-eine-der-letzten-Waldbahnen-Europas

Clubausflug 2018, die Rückschau28.07.2018
Die Waldeisenbahn von Lenti über Csömöder nach Kistolmacs war Ziel des heurigen Ausfluges der Interessensgemeinschaft "Neue Radkersburger Bahn" Pünktlich wie die Eisenbahn setzte sich der Bus, gelenkt von unserem Alexander Stiasny um 09:00 Uhr vom Bahnhof Leibnitz Richtung Bad Radkersburg in Bewegung und sammelte viele, viele Eisenbahnfreunde unterwegs ein. Bei der letzten Einstiegsstelle am Bahnhof Bad Radkersburg war der Bus tatsächlich bis auf den letzten Platz voll und unser Rudi Kubiczek musste sogar mit dem Auto nach Lenti nachfahren, weil wir nicht genug Platz hatten. Wie schade und wie erfreulich doch zugleich. In Lenti angekommen haben wir uns aus zeitlichen Gründen gleich zum Mittagstisch gesetzt und waren sehr erstaunt, was es da alles so gab. Das Hirschgulasch sah sehr lustig aus und auch das Cordon Bleu war witzig angerichtet. Der Herr Oberkellner war sehr bemüht - trotzdem leicht überfordert, aber es hat doch allen so halbwegs geschmeckt, trotzdem das Essen lieblos angerichtet auf den Teller geknallt wurde. Wir haben uns schon Wochen zuvor angekündigt und hätten uns wohl etwas mehr erwartet, aber bitte!. Nach dem Essen gab es noch vor dem Einsteigen in den Bus ein Stamperl von "Peters Kräuter", eigentlich ein Arzneimittel. Es handelt sich dabei um den angesetzten Kräuterschnaps von unserem Peter Gruber aus Tillmitsch, der sehr vielen von uns wohlgetan hat - der Schnaps. Danke lieber Peter für Deine umsichtige medizinische Prävention. Danach sind wir schon zum Bahnhof gefahren und waren sehr froh, dass der Zug auf uns gewartet hat. Wir hatten 10 Minuten Verspätung, weil die letzten noch immer nicht zahlen konnten, weil der Herr Kellner da so sein eignes System hatte. Mit nun also 10-15 Minuten Verspätung, danke an Rudi Kubiczek, er hat sich aufopfernd um das Warten des Zuges gekümmert, sind wir dann mit der Waldeisenbahn von Lenti nach Csömöder getukkert und haben vor lauter Bäume den Wald nicht mehr gesehen.Auch sehr lobend erwähnen möchte ich die Kinder die mit uns mitgefahren sind. Obgleich einige noch recht jung waren, waren diese außerordentlich brav und geduldig - offensichtlich echte, angehende Eisenbahnfreunde. Vielen Erwachsenen ist das sofort aufgefallen. Die Waldeisenbahn selber verfügt über ein 109 Kilometer weites Schienennetz, welches noch voll im wirtschaftlichen Betrieb steht. Zwischen 35 und 45 tausend Meter Holz werden jährlich mit diesem Bähnle aus dem Wald zu den Verladestellen gebracht. Die Lokomotiven sind augenscheinlich vom Eisenbahnmuseum Sopron gemietet oder geliehen. Sehr beeindruckend habe ich das Gleisdreieck empfunden, dass auf ungefähr halber Fahrt zwischen Lenti und Csömöder, mitten im Wald zu bewundern ist. In Csömöder sind wir dann umgestiegen und hatten so eine halbe Stunde für ein Bier, ein Eis oder auch sonst was. Fast pünktlich sind wir dann von Csömöder wieder retour nach Lenti gefahren und konnten kurz in das Museum am Bahnhof schauen. Die von mir vorbestellte deutsche Führung im Museum konnte leider aufgrund des Urlaubes des Museumsführers nicht gemacht werden und so blieb es leider bei einem Notprogramm mit einigen deutschen Wörtern einer jungen Mitarbeiterin die sehr bemüht war, aber eben auch etwas überfordert. Bei € 0,76,- Eintritt pro Person habe ich auf eine Intervention verzichtet, da és sich offensichtlich um eine Bagadelle gehandelt hat. Alex Stiasny und der Bus der Firma Hans Tropper haben uns dann wieder sicher nach Hause gebracht. Herzlichen Dank fürs Mitfahren, ich hoffe Ihr hattet ein wenig Freude mit der Fahrt und im Herbst fahren wir eventuell wieder runter, weil da ist die Dampflok fertig und einsatzbereit. Eventuell machen wir einen Fotosonderzug mit der Dampflok! Zum Schluß noch einige Fotos, danke und liebe Grüße vom Bahnhof Lenti, Armin klein...
12345678