Mit der S-Bahn zum Unterricht nach Bad Radkersburg25.04.2021

Seit 25. April 2021 ist es wieder möglich mit der S-Bahn nach Bad Radkersburg in die Schule zu kommen. Ein Zubringerbus bringt die Schüler vom ersten ankommenden S-Bahn-Zug um 07:40 Uhr rechtzeitig vom Bahnhof Bad Radkersburg zum Busbahnhof, bzw. ins Schulzentrum bis vor die Tür des BORG.

Nicht nur zu Zeiten von Corona ist die S-Bahn von Spielfeld-Straß über Mureck nach Bad Radkersburg eine beliebte Alternative zu den engen Autobussen für Schüler. Alle die in Bad Radkersburg zur Schule gehen möchten, können das nun auch mit der Radkersburger Bahn tun. Seit 25. April 2021 stellt der Verkehrsverbund wieder die praktische Busverbindung vom ersten ankommenden S-Bahn-Zug um 07:40 Uhr vom Bahnhof Bad Radkersburg zum Busbahnhof im Stadtgraben und weiter ins BORG Bad Radkersburg zur Verfügung. Großzügige Platzabstände, komfortable Sitzplätze mit erhöhter Beinfreiheit, WC Benützung und die ruhige Fahrt zum Lernen oder auch nur zum Ausruhen sind nur einige Vorteile der modernen S-Bahnzüge auf der Radkersburger Bahn. Mit dem Zubringerbus seid Ihr dann pünktlich im Unterricht. Vielleicht ist es im kommenden Fahrplan auch möglich, den neuen Citybus in Bad Radkersburg so zu führen, dass dann auch die Rückfahrt nach Hause mit der S-Bahn ermöglicht werden kann. Wir sind sehr froh, dass es diesen Zubringer nun wieder gibt und hoffen auf eine rege Benützung durch die Schüler. Damit wäre auch gewährleistet, dass diese Verbindung bestehen bleibt. Somit leistet auch die Radkersburger Bahn einen kleinen Beitrag dazu, dass der Schulstandort Bad Radkersburg attraktiv und gesichert bleibt.

 Für die Interessensgemeinschaft „Neue Radkersburger Bahn“,

Armin klein

Obmann

Buszubringer startet ab 25.04.202121.04.2021
Vor wenigen Minuten erhielt ich eine äußerst positive Nachricht vom Verkehrsverbund bezüglich Bus Kurs Bahnhof Bad Radkersburg - Schulzentrum:

Eine Kursführung Bad Radkersburg Bahnhof - Bad Radkersburg Schulzentrum war bis jetzt nicht möglich, da die Streckenführung über den Bahnhof in Bad Radkersburg neu konzessioniert werden musste. Gemeinsam mit der Konzessionierung des Stadtverkehrs in Bad Radkersburg wurde auch dieser Streckenabschnitt behördlich neu begutachtet. Wir haben mittlerweile die  Daten zum neuen Kurs Bad Radkersburg Bahnhof (07:42) nach Bad Radkersburg Schulzentrum (07:48) von der StB erhalten und arbeiten nun die Kursfahrt ein - gültig ist sie ab 25. April 2021.
Zubringerbus zur Schule gestrichen15.04.2021

Schon seit Jahren wird vom ersten Zug in Bad Radkersburg ein Bus vom Bahnhof über den Busbahnhof zum Schulzentrum geführt. Speziell die Schüler aus dem Raum Leibnitz haben diesen Zug gerne benutzt, ist es im Zug doch wesentlich angenehmer, großzügiger und komfortabler zu reisen, als in einem Linienbus, wo alles eng und kaum Platz ist. Scheinbar aus heiterem Himmel wurde dieser Bus Kurs heimlich und leise abgedreht, womit man die Schüler in den Bus der Verbundlinie gezwungen hat. Schüler können nun nicht mehr mit der S-Bahn fahren, weil es sich zeitlich nicht ausgehen würde, vom Bahnhof Bad Radkersburg ins Borg zu Fuß zu gehen. Wir möchten diese künstlich erzeugte Benachteiligung der S-Bahn gegenüber dem Busverkehr wieder „reparieren“ und fordern die sofortige Wiedereinführung dieser Linie. Gerade in den Zeiten einer Pandemie ist es unverantwortlich Schüler in einen Linienbus zu zwingen, wo sie „Backe an Backe“ bis zu 40 Kilometer zurücklegen müssen, nur damit die Busflotte des Verkehrsverbundes besser ausgelastet ist. Wir orten hier eine künstlich erzeugte Konkurrenzsituation, die auf dem Rücken unserer Kinder und Schüler ausgetragen wird. Wir suchen nun Verbündete in dieser Angelegenheit und haben den Bürgermeister der Stadt Bad Radkersburg und die Schulleiter der höheren Schulen in Bad Radkersburg um Unterstützung gebeten:

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Magister Karl Lautner,

lieber Herr Direktor Hannes Schuster,

mehrere Eltern von Schülern haben mich darauf angesprochen, warum der Bus Kurs vom ersten Zug am Bahnhof Bad Radkersburg (Ankunft 07:40Uhr) nicht mehr zum Busbahnhof und in weitere Folge ins Schulzentrum geführt wird. Ich habe diesbezüglich auch schon beim Verkehrsverbund urgiert und angefragt. Gerade in Pandemiezeiten sind die großzügigen Platzverhältnisse in der S-Bahn wesentlich vorteilhafter, als die beengte Situation in einem Linienbus, wo viel zu viele Schüler auf viel zu kleinem Raum bis zu 40 Kilometer zur und von der Schule unterwegs sein müssen. 

Ich orte hier eine künstlich erzeugte Konkurrenzsituation, die auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler ausgetragen wird um die Busse der Verbundlinie in Vorteil zu bringen. Sehr viele Schüler würden aber viel lieber mit der Bahn anreisen, speziell aus dem Raum Leibnitz. Das wird ihnen nun durch diese Maßnahme verunmöglicht und zwingt sie auf den Bus umzusteigen, da sie sonst zu spät zum Unterricht kommen würden. 

Ich möchte daher auch Sie bitten uns dabei zu unterstützen, dass wir diesen wertvollen "Zubringer" wieder zurückbekommen, so wie er immer schon gefahren ist. Unter Umständen vielleicht sogar mit dem neuen Innenstadtkurs 555, der gut vorstellbar um 07:40 Uhr vom Bahnhof Bad Radkersburg, über das LKH zum Busbahnhof und weiter zum Borg fahren könnte.

Sollte es notwendig sein, werden wir gerne mit Hilfe der lokalen Medien eine Unterschriftenaktion starten, um die Anzahl der Befürworter dieser Idee "sichtbar" zu machen.

Im Sinne der Gesundheit unserer Schüler und im Sinne unserer Radkersburger Bahn danke ich für Ihre wohlwollende Fürsprache in dieser Angelegenheit und freue mich auf Ihre Unterstützung beim Land Steiermark und im Verkehrsverbund Steiermark,

mit besten Grüßen vom Bahnhof Bad Radkersburg,

 

Armin klein, Obmann der

Interessensgemeinschaft

"Neue Radkersburger Bahn"

Offener Brief an BM Gewessler und Anton Lang10.04.2021

 

Offener Brief zur Situation der Radkersburger Bahn

 

                                                                                  Bahnhof Bad Radkersburg, 07.IV.2021

 

Sehr geehrte Frau Verkehrsminister,

geehrter Herr Verkehrslandesrat,

sehr geehrte Damen und Herrn,

wenig zufriedenstellend ist die Situation rund um die Radkersburger Bahn, die leider in stiefmütterlichster Art und Weise vernachlässigt wurde und wird. Obgleich wir schon seit zehn Jahren auf den schlechten Zustand unserer Radkersburger Bahn aufmerksam machen, haben wir außer „Lippenbekenntnissen“ von den verantwortlichen Stellen nichts erhalten.

Bald schon werden wir in 45 Minuten von Graz nach Klagenfurt reisen können und dabei 130 Kilometer zurückgelegt haben. In der gleichen Zeit kommen wir bloß „leppische“ 30,6 Kilometer von Bad Radkersburg nach Spielfeld-Straß.

22.08.2015: 23,5 Millionen Euro für weiß grüne Regionalbahnen

14.01.2017: Die SPÖ will die Bahn auf Schiene bringen

28.09.2017: Leichtfried und Lang schnüren 110 Millionen Paket für Steirische Bahn

26.04.2019: Norbert Hofer verspricht Unterstützung für Bahnprojekt

16.10.2020: 2,9 Milliarden Euro für die Bahn in der Steiermark

Solche und viele weitere Schlagzeilen konnten wir in den letzten zehn Jahren in den Medien oft genug lesen, doch tatsächlich ist kein einziger Cent davon auf der Radkersburger Bahn je angekommen, ganz im Gegenteil. Alle Reparaturversuche der ÖBB waren nur „Kosmetik“ die dem Auge dienen sollten und nun, nur wenige Jahre später, wieder zu Sanierungsfällen geworden sind. Wieder mussten Leute sterben, weil man sich nicht zur technischen Sicherung von Bahnübergängen hat entschließen können. Darauf angesprochen wurden wir immer nur hingehalten und vertröstet und man „verhandle ja eh gerade“ wurde uns immer wieder mitgeteilt. Seit 1989 nahm die Fahrzeit auf unserer Strecke kontinuierlich zu. Vielleicht zum Vergleich: Schon im Jahr 1989 sind wir dieselbe Strecke mit wesentlich älteren Schienenfahrzeugen und zwei zusätzlichen Haltestellen mehr (Weixelbaum und Diepersdorf wurden im Dezember 2005 aufgelassen) in nur 38 Minuten gefahren und damals waren lediglich 4 Eisenbahnkreuzungen technisch gesichert.

Ein sehr „trauriges Signal“ für eine Regionalbahn die zum Umsteigen einladen soll!

Wir haben nun genug Ausreden gehört und wollen ein sichtbares Zeichen als Bekenntnis zur Radkersburger Bahn, als verlässlicher und umweltfreundlicher „Zubringer“ aus der Fläche in den Kernraum Leibnitz-Graz-Bruck. Wir fordern die technische Sicherung der letzten 12 gefährlichen Eisenbahnkreuzungen und die Auflassung, bzw. Zusammenlegung weiterer 31 kleinerer Bahnübergänge zum Schutz der Kraftfahrer und zur Anhebung der Streckengeschwindigkeit. Weiters fordern wir eine korrekte und nachhaltige Sanierung der aktuellen Langsamfahrstellen, verschuldet durch die billig „Diskont Sanierungen“ der ÖBB Infra in den letzten Jahren. Seit mehr als zwei Jahren fordern wir ebenso den Einsatz von Doppelstockzügen (Dostos) als Ersatz für die veralteten und unpraktischen Cityshuttle Züge für die direkte Verbindung von und nach Graz Hbf. Diese Züge sind bei gleicher Sitzplatzanzahl nur halb so lang wie die alten Garnituren und sind außerdem klimatisiert, so wie man es sich eben bei einem modernen Verkehrsdienstleister im 21. Jahrhundert wünschen würde. 

Die Umsetzung dieser Forderungen sind die Grundvoraussetzungen für einen attraktiven, leistungsfähigen und konkurrenzfähigen Nahverkehr in der heutigen Zeit. Wenn Sie wirklich eine Verkehrswende anstreben, und wenn das 1-2-3 Ticket ein Erfolg werden soll, dann wird es wohl notwendig sein auch bei uns das Geld in die Hand zu nehmen und diese Forderungen im Sinne einer nachhaltigen Verkehrspolitik zu erfüllen. Wir sind in unserer Region auf diese Verkehrsader angewiesen und wenn Sie die Abwanderung der Jungen stoppen wollen, dann müssen Sie ihnen auch die Möglichkeit geben verlässlich, günstig und umweltfreundlich von und zu ihren Arbeitsstätten kommen zu können. Eine dritte und dann vielleicht vierte Autobahnspur wird wohl kaum des Rätsels Lösung sein können. Radkersburg braucht die Bahn! Spielfeld-Straß braucht die Bahn und alle dazwischen brauchen auch die Bahn!

Bitte helfen Sie uns die Radkersburger Bahn zu einem leistungsfähigen und umweltfreundlichen Verkehrsmittel zu machen. Gerade im Hinblick auf den globalen Temperaturanstieg werden wir einen „Zubringer aus der Fläche“ in Zukunft dringend benötigen. 

Wir verlassen uns auf Ihre tatkräftige Unterstützung und auf eine rasche Umsetzung für uns, unsere Kinder, unsere Gäste und vor allem für unsere Umwelt.

Es grüßt Sie recht freundlich, 

  Armin klein, Obmann der

Interessensgemeinschaft

„Neue Radkersburger Bahn“

und über 100 weitere Clubmitglieder und Freunde der Radkersburger Bahn

Frohes Osterfest04.04.2021
Wir wünschen Euch allen ein frohes Osterfest und einige erholsame Tage. Aufgrund der "besonderen Situation" bietet sich der eine oder andere Modellbahntag geradezu an.
Frohe Ostern und bis bald,
die IG Neue "Radkerburger Bahn"
12345678910...