Radkersburger Bahn 203003.04.2020

Geschätzte Mitglieder der Interessensgemeinschaft "Neue Radkersburger Bahn",

liebe Freunde der Radkersburger Bahn,

sehr geehrte Damen und Herrn,

gegenwärtig arbeite ich an einem Konzept namens "Radkersburger Bahn 2030" um die wünschenswerteste und optimalste Entwicklung unserer Lokalbahnlinie zu skizzieren und darzustellen. Neben dem zwingend erforderlichen Bahnanschluss nach Gornja Radgona und der Ökologisierung der Radkersburger Bahn durch Einsatz hybrider Fahrzeuge (Batterie- oder Wasserstoffantriebe) ist auch eine Attraktiverung der Bestandsstrecke zwingend erforderlich. Durch den stetig anwachsenden Individualverkehr und der dadurch bedingten Steigerung der Fahrzeiten mit dem PKW Richtung Leibnitz und Graz gewinnt der Bahnverkehr zusätzlich an Bedeutung. Wird die Radkersburger Bahn schneller, werden wir auch mehr Fahrgäste gewinnen können. Dazu müssen wir die Streckengeschwindigkeit auf unserer Radkersburger Bahn aber erhöhen. Dies ist nur realisierbar, wenn wir möglichst viele Eisenbahnkreuzungen technisch sichern, schließen oder zusammenlegen. Ich habe in einigen Arbeitsblättern daher zusammen gefasst, wie uns das gelingen könnte. 

Als Dateianhang sende ich Euch meine Überlegungen zu diesem Thema und eine kurze Erläuterung:

Gegenwärtig bestehen 60 Eisenbahnkreuzungen auf der Radkersburger Bahn

Davon sind 13 Eisenbahnkreuzungen (EK) schon technisch gesichert = 47

Von diesen 47 EK plane ich 12 technisch ( Kosten € 3,6 Mio.)  zu sichern = 35

Von diesen 35 EK können dafür weitere 31 geschlossen, verlegt oder umgeleitet werden = 4

Lediglich 4 Eisenbahnkreuzungen können nach meinen Überlegungen ohne technische Sicherung bestehen bleiben. Diese 4 Kreuzungen bewirken, dass nur 600 Meter Strecke nicht mit 100 km/h Streckengeschwindigkeit befahren werden dürfen, was zeitlich. also für die Gesamtfahrzeit gesehen, durchaus vertretbar ist.

Mit dieser Investition in die Zukunft der Radkersburger Bahn (bis 2030) können wir die Fahrzeit von Bad Radkersburg nach Spielfeld-Straß (30,6 Kilometer) auf rund 30 Minuten senken, was eine Gesamtfahrzeit von Bad Radkersburg nach Graz (78km) von 70 Minuten bedeuten würde. Durch den Einsatz der batteriehybriden Elektrotriebwägen Cityjet eco könnten wir außerdem zu den pendlerspezifischen Zeiten jede Stunde einen direkten Zug (ohne Umsteigen in Spielfeld-Straß), und tagsüber alle zwei Stunden von und nach Graz Hbf. fahren. In weiterer Folge und zeitlich langfristig gesehen wäre es auch wünschenswert, über eine Schleife in Spielfeld-Straß nachzudenken. Diese könnte die Radkersburger Bahn direkt mit der Südbahnlinie und der Haltestelle Ehrenhausen verbinden, was noch einmal einen "Fahrzeitgewinn" von zusätzlichen 5 bis 10 Minuten pro Fahrt bedeuten würde, aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt. Bis dahin danke ich recht herzlich und bitte um Vorschläge und weitere Ideen und Einwendungen zu diesem Thema. Recht herzlichen Dank und bis bald,

Armin klein, Obmann

IG "NRB"   

 

Der Railchecker auf der Radkersburger Bahn31.03.2020
Heute war der Railchecker, Gleismesszug der ÖBB, auf der Radkersburger Bahn unterwegs. Glücklicherweise haben mich meine bahnaffinen "Spione" mit ÖBB Bezug rechtzeitig darauf hingewiesen, das der Gleismesszug der ÖBB heute als Zug 94911 von Spielfeld-Straß nach Bad Radkersburg fegt, dort wendet und gleich wieder als 94910 zurückbraust. G´schwind zwei Stunden ZA eingetragen, Leiter rein ins Auto und ab auf die virenfreie Radkersburger Bahn, natürlich ganz allein und mit Mundschutz, Haube und Handschuh. Ich finde, es hat sich gelohnt, schaut´s selber:
Die Geschichte der Sulmtalbahn29.03.2020
Die Geschichte der Sulmtalbahn
Ein Dokumentarfilm von Heimo Holik und Dietmar Zweidick

Wir bieten Ihnen eine neue DVD, original verpackt und in Folie verschweißt gerne an. Die DVD erzählt von der Geschichte der südsteirischen Sulmtalbahn, die von 1907 bis 1967 bestanden hat und danach abgerissen wurde. Der Film dauert 38 Minuten und zeigt zahlreiche bis dato unveröffentlichte Bilder sowie Interviews von Zeitzeugen, die an der Sulmtalbahn gearbeitet haben. Eine tolle DVD die in keiner Sammlung fehlen sollte und einem jeden Eisenbahnliebhaber viel Freude bereiten wird.
Die DVD wird in einem Polster Kuvert (wenn gewünscht eingeschrieben, € 2,30,- zusätzliches Porto) gerne verschickt.
Eine Qualitäts DVD und ein Stück Heimatkunde, produziert von unserem Didi Zweidick und Herrn Dr. Heimo Holik.

Die DVD kostet € 19,90,- pro Stück ohne Versand und ist für Mitglieder der Interessensgemeinschaft "Neue Radkersburger Bahn" um 17,90,- erhältlich.
Viel Spaß bei 38 Minuten Eisenbahngeschichte vom Feinsten (+9 Minuten Making-of ) 

Bestellungen: E-Mail: office@radkersburger-bahn.at
Mobil: +43 664 272 11 99
Sonderfahrplan anlässlich Covid 1923.03.2020

Bahnhof Bad Radkersburg, 20.03.2020

Sonderfahrplan Radkersburger Bahn aufgrund Covid 19

 Sehr geehrte Damen und Herrn,

geschätzte Bahnfahrer der Radkersburger Bahn,

verehrte Gäste,

aufgrund der besonderen Umstände und aufgrund der damit verbundenen sehr eingeschränkten Möglichkeit der Benutzung der Steirischen Eisenbahnlinien hat sich die ÖBB Personenverkehr AG dazu entschlossen, die Fahrpläne auf „Wochenendmodus“ umzustellen. Da der Personentransport auf den Steirischen Schienen aufgrund des Corona Virus bis zu 70% rückläufig ist und auch die ÖBB ihr Personal wie auch die Fahrgäste so gut wie möglich schützen möchte, hat man sich zur Umsetzung dieser Maßnahme entschieden.

In der Anlage sende ich Ihnen gerne den Fahhrplanentwurf, der für die Radkersburger Bahn ab kommenden Montag, den 23.03.2020 gelten wird. Wie auch kürzlich mitgeteilt wurde, wird die von 30.03. bis 26.04.2020 geplante Sanierung der Radkersburger Bahn bis auf weiteres ABGESAGT! Auch in dieser Zeit gilt der beigefügte Fahrplan!

Bitte beachten Sie die geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten während dieser Zeit. Bleiben Sie mir gesund, bleiben Sie zu Hause und den Kollegen im Fahrbetrieb danke ich recht herzlich für ihren Einsatz. Ich freue mich auf ein baldiges, gesundes Wiedersehen in der Radkersburger Bahn,

Ihr

Armin klein

Dostos für die Radkersburger Bahn?08.02.2020

Doppelstockwaggons für die Radkersburger Bahn.

Bald wird sie wieder kommen, die heiße Jahreszeit und die PendlerInnen der Radkersburger Bahn werden wieder kräftig schwitzen. Grund dafür sind die veralteten City Shuttle Garnituren der ÖBB. Täglich schickt man diese alten Züge „da runter“. Im Sommer hat es oft bis zu 50°C in den nicht klimatisierten Waggons. Nicht barrierefrei, keine Klimaanlage und Fenster, die nur aufgehen, wenn sie nicht verpickt sind. Mehrere Anfragen seit rund drei Jahren an die ÖBB Personenverkehr AG haben die Missstände aufgezeigt, doch man will uns nicht helfen, man sagt, man kann uns nicht helfen. Nun bekommt die Ostregion rund um Wien, Niederösterreich und dem Burgenland neue CityJet Garnituren. Die dadurch frei werdenden Doppelstockzüge könnte man nach günstigen Adaptierungen leicht auf der Radkersburger Bahn zum Einsatz bringen. Diese würden viele Vorteile für die Fahrgäste und auch für die ÖBB Selber bringen.

Die Züge würden kürzer werden und es müssten keine Waggons mehr abgesperrt werden. Mit einer dreiteiligen Garnitur hätte man daher schon mehr Sitzplätze wie bei den alten vierteiligen City Shuttle Garnituren mit folgenden Vorteilen:

  • Klimatisierter Fahrgastraum
  • Barriere freies, rollstuhltaugliches WC
  • WLAN und Stromanschluss im ganzen Fahrgastraum
  • Großzügiger Mehrzweckraum für Fahrräder, Gepäck und Kinderwägen
  • Barrierefreier Einstieg
  • Ruhezonen für ungestörtes Lesen oder Schlafen
  • Großzügige Sitzabstände
  • Videoüberwachungssystem für Ihre Sicherheit

Unsere Forderung lautet daher: Umstationierung der in der Ostregion nicht mehr benötigten Dopelstockwägen (Dostos) nach Graz und Einsatz derselben auf der Radkersburger Bahn für alle direkten Zugsverbindungen von und nach Bad Radkersburg wie 4122, 4135 usw.

Fotos: ÖBB Pressestelle für NÖ, W. und Burgenland

12345678910...