Vereinsförderung Stadtgemeinde Mureck04.11.2020

Förderung von der Stadtgemeinde Mureck

sehr erfreuliche Post erhielten wir von Bürgermeister Anton Vukan von der Stadtgemeinde Mureck. Wir bedanken uns für eine Vereinsförderung in der Höhe von € 375,- recht herzlich bei Bürgermeister Anton Vukan und den Stadträten der Stadtgemeinde Mureck. Vielen Dank!

Ausstellung im Museum: 135 Jahre Radkersburger Bahn18.10.2020

Radkersburger Bahn: Eröffnung der Ausstellung im Museum

Ein voller Erfolg war die Eröffnung der Ausstellung im Museum im alten Zeughaus in Bad Radkersburg mit den vier Jahrestagen der Radkersburger Bahn. Wie schon berichtet kooperierte die Interessensgemeinschaft „Neue Radkersburger Bahn“ mit dem Stadtmuseum in Bad Radkersburg und feierte, bzw. gedachte man dem Jubiläum 135 Jahre Radkersburger Bahn und 130 Jahre Bahnlinie Radkersburg – Luttenberg, sowie 100 Jahre erster Österreichischer Zug nach über 20 Monaten Besetzung der Stadt Radkersburg durch die Truppen der SHS. Weiters gedachte man dem 75. Jahrestag der Sprengung der Eisenbahnbrücke zwischen Radkersburg und Oberradkersburg.

Rund 100 Gäste durfte die Museumsleiterin Magistra Beatrix Vreca im Museum im alten Zeughaus zur Ausstellungseröffnung begrüßen. Trotz des etwas kühlen und regnerischen Samstag Vormittages war eine große Schar an Regionalpolitikern vertreten, die Bürgermeister Magister Karl Lautner in seiner Ansprache begrüßte. Auch IG „NRB“ Obmann Armin Klein begrüßte die Gäste und hielt fest, dass man eigentlich die Ausstellung lieber am Bahnhof in Bad Radkersburg installiert hätte, die destruktive Haltung der ÖBB Immobilien GmbH aber trotz mehrmaliger Anfragen diesen Plan verunmöglichte und das ohnehin leer stehende Magazin neben dem Bahnhof für die Feier des eigenen Jubiläums nicht freigab. Nichts desto trotz wurde die Ausstellung „planmäßig“ durchgeführt und eben im Museum in der Radkersburger Innenstadt installiert. Die Ausstellung soll die Besucher nicht nur zur Retrospektive anregen, sondern auch animieren, über die Zukunft der Radkersburger Bahn nachzudenken. Gerade bezüglich der Freihaltetrasse für die eventuelle Bahnanbindung nach Gronja Radgona haben ja die Regionalpolitiker schwere Fehler begangen, die nun die Bevölkerung ausbaden muss. Neben einem eher ideenlosen, auswärtigen Ziviltechniker, der die leichteste Trasse erstellt hat, ohne die Interessen der Bevölkerung einfließen zu lassen und ohne das Betroffene in eine solche Entscheidung mit einbezogen worden wären hat der Regionalvorstand des Vulkanlandes ohne jegliche Expertenmeinung diese wenig geliebte Trasse still und heimlich beschlossen. Jetzt gibt es natürlich zurecht den Aufschrei in der Bevölkerung und eine ablehnende Haltung gegenüber dieser so wichtigen Verbindung, verschuldet durch die Politik, die eigentlich der Bevölkerung dienen sollte und nicht den Parteien. Wie auch immer, wichtig wird es nun sein, dass es produktive Gespräche geben wird, damit solche Fehler nicht noch einmal passieren und in einem größtmöglichen Konsens zum Wohle der gesamten Steiermark eine positive Lösung gefunden werden kann. Es sei hier an die Worte des Bürgermeisters noch einmal erinnert, dass es sich hier um ein internationales Projekt handelt. Im Umkreis von lediglich 35 Kilometern treffen hier 4 Staaten aufeinander wodurch es natürlich auch möglich ist, eine Finanzierung aus den Fördertöpfen der Europäischen Union zu erhalten.

Blicken Sie mithilfe dieser Ausstellung in die bewegte Geschichte und in die Vergangenheit unserer Radkersburger Bahn. Die Ausstellung ist im Innenhof des Museums für Sie barrierefrei zu besichtigen.

Schau´n Sie sich das an!

Armin klein, Obmann der

Interessensgemeinschaft

„Neue Radkersburger Bahn“          

Radkersburger Bahn: Vier Jahrestage auf Schiene gebracht17.10.2020

Radkersburger Bahn: Vier Jahrestage auf Schiene gebracht

135 Jahre Radkersburger Bahn, 130 Jahre Radkersburg-Luttenberg, 100 Jahre Ankunft des ersten österreichischen Zuges nach über 20 Monaten SHS Besetzung und 75 Jahre Sprengung der Eisenbahnbrücke in Radkersburg sind die vier Jahrestage, die wir in Erinnerung rufen wollen. Zwei Sonderzüge wollte die Interessensgemeinschaft Neue Radkersburger Bahn in diesem Jahr in Verkehr setzen, doch aufgrund Corona mussten beide Fahrten abgesagt werden.

In einer Ausstellung im Museum im alten Zeughaus in Bad Radkersburg soll dieser vier Jahrestage dennoch gedacht werden. Sowohl die geplante Sonderfahrt mit einer Dampflok von Graz nach Bad Radkersburg am 11.Juli 2020, wie auch der Sonderzug von Gornja Radgona nach Bad Radkersburg am 16.Oktober 2020 haben wir aufgrund von Corona abgesagt. Auch das geplante Jubiläumsfest am Bahnhof wollten wir aufgrund der Corona Sicherheitsbestimmungen nicht durchgeführt – Sicherheit geht natürlich vor!

Klar war für uns natürlich, dass wir das Gedenkjahr 2020 nicht ohne jegliche Aktion verstreichen lassen wollen. So ergab sich eine Kooperation mit dem Museum im alten Zeughaus in Bad Radkersburg. Ursprünglich wollten wir eine Ausstellung im ohnehin leer stehenden Magazin am Radkersburger Bahnhof installieren, doch leider konnte durch die destruktive Haltung der ÖBB Immobilien GmbH keine Einigung erzielt werden. Trotzdem die Stadtgemeinde Bad Radkersburg wesentlich zum Bahnbetrieb der Radkersburger Bahn beiträgt und auch das Bundesdenkmalamt keine Einwände gegen die kurzfristige Nutzung des Magazingebäudes gehabt hätte, konnte bei der ÖBB nicht die nötige Motivation gefunden werden um die ehrenamtliche Arbeit rund um die Radkersburger Bahn zu unterstützen.

So haben wir uns nach eindringlicher Beratung dazu entschlossen, die Ausstellung „für die ÖBB“ eben im Museum im alten Zeughaus zu installieren, und den Bahnhof „in die Stadt“ zu holen. Hier präsentieren wir die vier großen Thementafeln zu unseren Hauptthemen sowohl in deutscher als auch in slowenischer Sprache. Diese Schautafeln wurden als Alu Verbundtafeln ausgeführt und sind wetterfest, sodass wir diese im Freien ausstellen können. Begleitet werden diese vier Haupttafeln von kleineren „Begleittafeln“ mit Texten in deutscher und slowenischer Sprache, wie auch weitere Tafeln mit historischen Bildern von jeder Station zwischen Spielfeld-Straß und Luttenberg. Neben zahlreichen historischen Aufnahmen aus der Fotosammlung Richard Prettners gibt es auch Fotos aus mehreren, bisher nicht gezeigten Privatsammlungen, sowie verschiedene Postkarten zu bestaunen. Für die professionelle Umsetzung der Themen zeichnet das Team des Museums im alten Zeughaus unter der Leitung von Magistra Beatrix Vreca verantwortlich. Geplant ist auch die Ausstellung in Gornja Radgona, Radenci und Ljutomer, sowie in Mureck und Spielfeld für einige Zeit zu präsentieren.

Ausstellungseröffnung ist am Samstag, den 17.Oktober 2020 um 10 Uhr im Museumshof des Museums im alten Zeughaus in Bad Radkersburg. Aufgrund der Corona Sicherheitsmaßnahmen wird darum gebeten, bei der Eröffnung Nasen-Mundschutzmasken mitzubringen.

Auf Ihr Kommen freut sich, Armin klein, Obmann der Interessensgemeinschaft „Neue Radkersburger Bahn“

Spezialführung 135 Jahre Radkersburger Bahn03.10.2020
Nachdem die „Lange Nacht der Museen“ dieses Jahr leider abgesagt werden musste, wird die Spezialführung „135 Jahre Radkersburger Bahn“ am 3. Oktober nicht im Museum sondern im öffentlichen Raum durchgeführt. Auch bei dieser Veranstaltung müssen wir alle Sicherheitsmaßnahmen einhalten, deswegen ist die Teilnahme auf 20 Personen begrenzt. Die Karten sind nur im Vorverkauf ab 23. September im Museum im ersten Stock, zu den Öffnungszeiten (DI, MI, FR, SA 14.00 – 18.00 Uhr) erhältlich. Wir bitten Sie, auch einen Mund-Nasen-Schutz mitzuführen. Treffpunkt: 10.00 Uhr, Bahnhof Bad Radkersburg Spazierweg: Bahnhof – Grenzbrücke, ca. 2 Km Dauer: ca. 1,5 Stunden Preis: 3,00 € Tel.: 0664 80 849 103 LG Mateja Mateja Mocnik Museum im alten Zeughaus und Stadtarchiv der Stadtgemeinde Bad Radkersburg Emmenstraße 9 8490 Bad Radkersburg Tel: 03476/3500 103 00 Mobil: 0664/808 49 103 www.museum-badradkersburg.at
Radio Agora: 135 Jahre Radkersburger Bahn29.08.2020

Letos mineva 135 let železniške povezave Gradec-Radgona (Bad Radkersburg) in 130 let železniške povezave do Ljutomera. Gost tokratne oddaje Skozi zgodovino in kulturo bo Armin Klein, predsednik društva »Nova radgonska železnica«, dober poznavalec tako zgodovinskih kot aktualnih razmer v železniškem prometu. Društvo si že vrsto let prizadeva ohraniti železniško povezavo do avstrijske Radgone za potniški promet ter z železnico ponovno povezati  avstrijsko in Gornjo Radgono.

Wir feiern in diesem Jahr 135 jähriges Jubiläum der Bahnlinie Graz-Radkersburg und 130 jähriges Jubiläum der Bahnverbindung bis Ljutomer. Gast der Sendung »Durch Geschichte und Kultur« ist diesmal Armin Klein, Obmann der Interessensgemeinschaft »Neue Radkersburger Bahn«. Armin Klein ist ein guter Kenner der Geschichte der Bahn. Mit seinem Verein kämpft er schon lange für die Erhaltung der Bahnlinie nach Bad Radkersburg und er würde gerne die Städte dies und jenseits (also mit Gornja Radgona) der Mur wieder mit einer Eisenbahnbrücke verbinden.

http://tempuri.org/tempuri.html




123456789